Vor dem Hintergrund der vorgesehenen oder bereits vorhandenen Nutzungen entwickelt sich die „Alte Baumwolle“ zu einem leistungsstarken Wirtschaftsstandort, der maßgeblich von Handels- und Dienstleistungseinrichtungen geprägt sein wird.


Auf mindestens zwei Geschossen des Neubaus und im Ballenlager sind als Handelseinrichtungen mit über 3.000 m² Verkaufsflächen sowohl im Lebensmittel- als auch im Nonfood-Bereich geplant. Im dritten und vierten Obergeschoss sollen u. a. Einrichtungen zur Gesundheitsprävention integriert werden. Das alles sind Neuansiedlungen, die durch ihren Personalbedarf Arbeitsplätze schaffen.

Ein am Standort bereits vorhandener großer Dienstleister ist die Sparkasse Mittelsachsen mit ihrer Kreditabteilung, die 70 Angestellte hat.

Darüber hinaus bieten die Altbauten am Park sowie der Oederaner Bau insgesamt ca. 10.000 m² Brutto-Grundfläche an, die zumindest teilweise (insbesondere Erdgeschosszonen) für Unternehmen aus Handel, Dienstleistung und Gastronomie bereit stehen. Aber auch die Einordnung von Büroflächen ist eine denkbare Option für die Revitalisierung dieser denkmalgeschützten Gebäude.

Des Weiteren werden ca. 60 Mitarbeiter der öffentlichen Verwaltung (Stadtverwaltung, Bauhof, Stadtbibliothek) am Standort arbeiten. Weitere 40 Angestellte sind bei der Volkssolidarität Regionalverband Freiberg e. V. in der neuen Kindertagesstätte beschäftigt.

 MG 9121

Virtueller Rundgang durch die Alte Baumwolle

Hier können Sie die Gebäude der Alten Baumwolle erkunden.