Der Umbau und die Umnutzung des Verwaltungsgebäudes zum Rathaus beginnen 2018 mit der Sanierung der Außenhülle (Dach, Fassade, Fenster). Voraussichtlich ab 2019 schließt sich der Innenausbau an. Frühestens 2020 erfolgt der Umzug.

 

aktueller Stand der Arbeiten

Durch die Firma Dachdeckerei Tillmann aus Chemnitz wurde das Hauptdach des Verwaltungsgebäudes bereits fertiggestellt.

Derzeit erfolgt noch die Dacheindeckung des Turmes. Gleichzeitig wird die Sanierung der historischen Fassade durch die Firma IFD-Berger GmbH aus Limbach-Oberfrohna durchgeführt. Dabei wird die Fassade gereinigt, in Teilbereichen entsalzen und die Klinker werden neu verfugt. Ein Stahlträger über dem Erkerfenster musste aufgrund seines schlechten Zustandes ausgetauscht werden. Die Fassadenarbeiten dauern voraussichtlich bis Anfang des 4. Quartals 2018 an.

Des Weiteren beginnen die Arbeiten zur Erneuerung bzw. Restauration der Fenster auf der Vorderseite des Verwaltungsgebäudes, womit die Firma Fensterbau & Kunstglaserei Adolf Speck aus Meerane beauftragt wurde.

Im Zuge der Außensanierung wurde am 8. August 2018 auch die Glaskugel, die den Dachabschluss ziert, demontiert. In enger Abstimmung mit der Denkmalschutzbehörde wird das Schmuckelement originalgetreu in seiner Form wieder aufgearbeitet. Diese Arbeit übernimmt die Firma Metallbau Koch aus Burgstädt, die eng mit dem Restaurator Lars Ehrhardt zusammenarbeitet. Die Einzelteile werden in der Werkstatt zunächst gereinigt, entrostet und später verzinkt und noch farblich behandelt. Abschließen werden neue Glastäfelchen befestigt und die Glaskuppel erhält auch wieder eine Beleuchtung.

Gleichzeitig wurde an diesem Tag auch das alte Uhrwerk in der Kuppel des Verwaltungsgebäudes mit ausgebaut. Nach einem Ausschreibungsverfahren erhielt die Firma Elektro-Uhren Hiemer aus Dresden den Zuschlag für die denkmalgerechte Aufarbeitung der Uhr mit Zifferblättern und Verglasungen. Das gegenwärtige Uhrwerk stammt aus den Jahren um 1955 und soll in seiner jetzigen Form erhalten bleiben. Die vier Zifferblätter erhalten allerdings wieder ihre ursprünglichen römischen Ziffern. Für die Genauigkeit erhält das Uhrwerk eine Funkansteuerung.  

 
                

Baubeschreibung

Der Standort ist städtebaulich ideal für das Rathaus geeignet. Seine Einordnung an diesem Ort komplettiert die vorhandenen Nutzungen zu einem echten „Stadtzentrum".

Das zweigeschossige historische Verwaltungsgebäude kann aufgrund seiner Grundstruktur als historisches Bürogebäude sehr gut als Rathaus nachgenutzt werden.  

Das Gebäude mit seinen vielen denkmalpflegerisch wertvollen Details ist repräsentativ und verkörpert einen wichtigen Teil der Stadtgeschichte und der städtischen Identität.

Das grundlegende Konzept des Entwurfes liegt im Erhalt der historischen Raumstruktur. Teilweise ist die Erhaltung und Restaurierung wertvoller historischer Details z.B. im Foyer und in repräsentativen Büroräumen vorgesehen. Die historische Fassade wird fachgerecht saniert.

Die Bausubstanz wird saniert und brand-, wärme-, und schallschutztechnisch ertüchtigt. Die Gebäudetechnik wird entsprechend der aktuellen Standards erneuert. Hierbei werden Synergieeffekte mit der neu entstandenen Kindertagesstätte genutzt, z. B. durch gemeinsame Nutzung von Hausanschluss- und Technikräumen sowie der Aufzugstechnik. 

 

 

Verwaltungsgebäude-3d-Modell-1-500 Verwaltungsgebäude-3d-Modell-mittig-2-500

 

 

 Bilder: 3D-Ansichten vom zukünftigen Rathaus der Stadt Flöha

Virtueller Rundgang durch die Alte Baumwolle

Hier können Sie die Gebäude der Alten Baumwolle erkunden.